Myriam Schindler, DPO, MSc Paed Ost Osteopathie
Ankergasse 21, 6971 Hard, Vorarlberg, Österreich
+43 664 3546935 office@ozean-schindler.at

Header

Ozean - Raum für ganzheitliche TherapieKonzepte
Myriam Schindler
DPO, MSc Paed Ost
Ankergasse 21, A-6971 Hard
Tel.: +43 / 664 / 3 54 69 35
Mail: office@ozean-schindler.at

Content

Kinderosteopathie

Schreibabys

Mein Baby weint so viel, was kann ich tun?

Vor der Geburt ist das Baby beschützt von der Mutter. Es hört Geräusche, sieht Schatten und Umrisse und kann über den schützenden Mantel der Mutter seine Umwelt schon wahrnehmen. Die Geburt läutet einen neuen Abschnitt ein. Plötzlich darf das Baby atmen, verdauen, riechen und schmecken. Das Baby ist jetzt wie in eine neue Welt eingetaucht.

Eine Geburt ist ein Schieben, Wringen, Drücken, sich Zwängen in eine neue Umgebung. Das kann für einige Säuglinge sehr anstrengend werden. Wenn die Geburt sehr lange oder zu kurz ist. Wenn er festsitzt oder die Beinchen voran herauskommen. Das Weinen eines Säuglinges kann als Ursache Blockaden in den Geweben, den Gelenken oder zu starke Muskelanspannungen im Rumpf haben.

Meine Erfahrung mit Schreibabys: Wenn ich körperliche Spannungen finde, die die Ursache für das vermehrte Weinen sind, dann sind sie gut zu behandeln. Nach wenigen Sitzungen sind die Veränderungen für die Mutter deutlich wahrnehmbar und das Lachen des Babys kehrt zurück.


Chronische Schmerzustände bei Kindern und Jugendlichen

"Ich habe solche Schmerzen, ich kann nicht in die Schule gehen."
Und das jeden Tag. Steckt da mehr dahinter?

Aus meiner Beobachtung heraus sind solche Anzeichen sehr ernst zu nehmen. Diese können Hinweise auf versteckte Depressionen oder beginnende Überforderungen durch Stress sein. Manchmal spielen schwierige Familienstrukturen noch hinein. Schmerzen sind negative Empfindungen gegenüber unserem Körper. Er zeigt uns, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Doch manchmal ist es nicht so leicht herauszufinden, wo die Ursache herkommt.

Kinder und Jugendliche durchleben viele Stufen bis sie als erwachsen gelten. In diesen Abschnitten stellen sie sich und ihre Umwelt infrage. Eine Neuorientierung findet statt. Der Körper verändert sich. Oftmals sehr schnell und nicht immer harmonisch. All unsere Empfindungen drücken wir über unseren Körper aus. Lächeln, reden, singen, Wut, Zorn, …

Doch wenn "zu wenig Platz" in unserem Körper ist, dann kann aus meiner Erfahrung heraus ein Rückzug in sich entstehen. Dann werden wir enger und enger und enger, bis das Gewebe unseres Körpers das Signal Schmerz aussendet. Das körperliche Wohlbefinden, die Entspannung im eigenen Körper und Schmerzfreiheit kann ein Weg heraus sein. Ein erster Schritt in eine andere Richtung.


Kinder und Säuglinge mit neurologischen Veränderungen

Das Nervensystem wird entspannt und Blockaden in den Wirbelgelenken gelöst.
Die Zeit zur Regeneration beginnt JETZT.

Säuglinge mit neurologischen Veränderungen brauchen sehr viel Zeit zur Regeneration. Das Nervensystem wird entspannt und Blockaden in den Wirbelgelenken gelöst.

Die Begleitung der Säuglinge und Kinder geht über einen längeren Zeitraum.
Warum? Damit das Nervengewebe im Wirbelkanal bei jedem Wachstumsschub mobil bleibt und sich gut weiterentwickeln kann.